Kassel: Trauer um Else Kramer

Else KramerViele Gehörlose in Kassel und Umgebung kennen Else Kramer, ihre manchmal ruppige, laute Art. Nie nahm sie ein Blatt vor den Mund (versteckte ihre Meinung) und sprach die Wahrheit deutlich aus. Viele kennen sie auch als einen Menschen, der hilfsbereit war und sich für andere Menschen eingesetzt hat. "Else war ein Mensch mit einer rauen Schale und einem goldenen Herzen.", so sagte es Pfr. Käsemann auf der Trauerfeier im Gehörlosenzentrum.

Else ist am 17. Februar 2019 im Kreis ihrer Familie gestorben.
Unterschiedliche Krankheiten an denen sie litt hatte sie in den letzten Jahren. Sie hat darüber aber nur wenig geklagt. Sie selbst sagte: "Ich bin kein Jammerlappen"!
Sie wurde 74 Jahre alt.

Am 1. März wurde Frau Kramer im Ruheforst im Familienkreis beigesetzt. Anschließend fand die Trauerfeier mit Familie und vielen Freunden in den Räumen des Gehörlosenzentrums statt. In der Predigt dachten wir an die vielen Situationen aus ihrem Leben – den schlimmen, aber auch den vielen fröhlichen.

Gott stehe den Angehörigen besonders ihrem Ehemann Dieter und ihren Kindern Stefanie und Frank in der Zeit der Trauer bei.

Korbach/ Berndorf: Trauer um Eheleute Spohn

Es war schlimm, als Anje Engelskirchen aus Berndorf die Nachricht bekam, dass ihr Onkel, Hartmut Spohn am 12. Februar 2019 plötzlich verstorben ist. Er wurde 69 Jahre alt.
Einen Tag vor der Beerdigung am 21. Februar kam dann die Nachricht, dass auch seine Ehefrau Iris Spohn mit 63 Jahren verstorben ist.

So mussten wir am 28. Februar auch von ihr in Berndorf Abschied nehmen.

Wir denken voller Trauer an die Familie, die immer sehr miteinander verbunden war – besonders an den Sohn der verstorbenen Eheleute.
Gott trage euch durch diese schwere Zeit.

Landeskirche "lahm gelegt"

Normal verzichtet man in der Fastenzeit auf Dinge, an denen man hängt. Es gibt auch Menschen, die in der Fastenzeit bewusst auf Internet und Computerspiel verzichten.
Leider mussten die Dienststellen der Landeskirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) – auch die Gehörlosenseelsorge – auch auf Computer und Internet verzichten. Aber nicht bewusst und nicht in der Fastenzeit.

Zwei Wochen lang, im Februar und März, wurden alle Computer der Landeskirche abgeschaltet, weil ein Virus das interne EDV-Netz (Intranet) befallen hatte. Das war ein schwerer Angriff.
So konnten wir mal nicht drucken, mal nicht schreiben, mal keine Mails empfangen oder faxen, mal ging gar nichts mehr. Der Zugang zum Internet ist immer noch gesperrt (facebook, skype, Internetseite der Gehörlosenseelsorge können wir nicht erreichen)

Viel Arbeit konnte nicht geschafft werden. Dafür wollen wir uns entschuldigen!

Neue Sekretärin in der Gehörlosenseelsorge

Nach dem überraschenden Weggang von Frau Bergen, war es ein Glücksfall, dass wir schon am 1. Februar 2019 eine neue Sekretärin einstellen konnten.
Frau Christiane Kriege war schon bei den ersten Bewerbungsgesprächen dabei und eine Wunschkandidatin. So sind wir froh, dass wir so schnell die Stelle wieder besetzen konnten.
Frau Kriege ist 53 Jahre alt, verheiratet und hat einen Sohn. Sie bringt viel Erfahrung für das Bürowesen mit.

Wir wünschen für die Arbeit Kraft, Ausdauer, Geduld und Gottes Segen!

Kassel: Sekretärin beendet Arbeit

Ein trauriger Abschied:
Am 15.Januar 2019 - noch innerhalb der Probezeit - hat Sabine Bergen ihre Arbeit als Sekretärin der Gehörlosenseelsorge Kassel beendet.
Frau Bergen war knapp ein halbes Jahr bei uns.
Sie selbst sagt, dass ihr die Arbeitsgemeinschaft in der Gehörlosenseelsorge gut gefallen hat und sie selbst sehr traurig über diesen Abschied ist. Aber es gibt private Gründe, die sie zu diesem Schritt veranlasst haben.
Wir wünschen Sabine Bergen alles Gute für ihren weiteren Weg, Gottes Segen möge sie begleiten.
Wir hoffen auf ein Wiedersehen, dann als gerngesehener Gast bei uns.

Unterkategorien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok