Hanau und Fulda: Sommerfest

Sommerfest in HanauGemeinsames Sommerfest der Gebärdengemeinden Hanau und Fulda am 30. Juni 2018 im Clubheim des Gehörlosenvereins zu Hanau e.V.
Zum ersten Mal feierten die Gebärdengemeinden Hanau und Fulda ihr traditionelles Sommerfest in Hanau. Herrlicher Sonnenschein und super Stimmung!
Ab 12.00 Uhr Mittagessen: Leberkäse mit Kartoffelsalat. Wunderbar! Allen hat es sehr gut geschmeckt! Anschließend viel Zeit zum Plaudern.
Um 14.00 Uhr Sommerfest-Gottesdienst zum Spruch Jesu: "Ihr seid wie Salz der Erde." Wenig Salz ist genug, um den Geschmack zu verändern. Bedeutet? Jeder Mensch kann schon mit etwas Solidarität, Frieden und Liebe die Welt ein bisschen besser machen. Jeder bekam als Erinnerung einen kleinen Salzstreuer geschenkt.
Nach dem Gottesdienst nochmal viel Zeit zum Plaudern und für Kaffeetrinken. Für Kinder gab es eine Mal- und Spielstation.

Herzlichen Dank für die großartige Unterstützung, besonders an den Gehörlosenverein zu Hanau e.V.

M. Keller-Stenzel, Foto: privat

 

Gensungen: Gemeindefest Gehörlosengemeinde Homberg

Gemeindefest GensungenBei strahlendem Sonnenschein feierten am 3. Juni 2018 in Gensungen Gemeindeglieder der Gehörlosengemeinde Homberg und des Kirchspiels Gensungen gemeinsam Gottesdienst und Gemeindefest.
Im Gottesdienst wurden drei Kinder getauft. In der Predigt ging es um das Thema Gemeinschaft. Pfarrer Hochschorner hielt gemeinsam mit seiner Kollegin, Pfarrerin Petig den Gottesdienst.
Gedolmetscht wurde er von Frau Riedel-Waskönig aus Malsfeld. Gemeindefest Gensungen
Im Anschluss an Gottesdienst gab es leckeren selbst gebackene Kuchen, gegrillte Würstchen, Steaks und erfrischende Getränke.

Bernd Hochschorner (Text und Bild)

 

Kassel: Abschied von Claudia Waßmuth

Verabschiedung WaßmuthNach über 25 Jahren Arbeit als Sekretärin in der Gehörlosenseelsorge und –beratung ist Frau Claudia Waßmuth am 31. Mai 2018 in den Ruhestand gegangen und wurde im Gottesdienst am 3. Juni  verabschiedet.

Pfr. Käsemann predigte über das Thema „Engel“. Das Thema passte gut zur Verabschiedung, denn Frau Waßmuth hat über viele Jahre hindurch viel Arbeit organisiert und dafür gesorgt, dass alles gut klappt. In bewegenden Worten verabschiedete für die Mitarbeiter der Gehörlosenseelsorge Diakonin Brenzel Frau Waßmuth. Für die Gehörlosengemeinde, die Gemeindevorsteher, Seniorenclub und viele andere Gehörlose sprach Traudi Peer Dank aus und überreichte ein Geschenk.

Für den Ruhestand, den neuen Lebensabschnitt wünschen wir alles Gute; genießen Sie ihn in Freude und Gesundheit. Wir freuen uns auf baldige Besuche und Berichte über die neuen Geschenke!

Gehörlose auf dem Hessentag

Fotospass im HR-Zelt (Hessischer Rundfunk)Jedes Jahr kommen „die Hessen“ zusammen, um 10 Tage in einer Stadt zu feiern. Dieses Jahr vom 25. Mai bis 3. Juni 2018 in Korbach. Zu sehen gibt es da viel. Oft haben sich Gruppen von Gehörlosen verabredet und sind nach Korbach gefahren, um sich den Hessentag anzusehen.

Leider gibt es nicht viele gedolmetscht Angebote für Gehörlose – immerhin haben die beiden Landeskirchen Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldecksich überlegt, wie ihr Angebot barrierefrei werden kann.

Diskussion in der KilianskircheSo gab es am 2. Juni eine Diskussion, die gedolmetscht wurde. Zu dem Thema „Diesen Ton verbitt‘ ich mir!“ diskutierten (siehe Foto von rechts nach links) Bischof Prof. Dr. Martin (Kassel), Petra Nagel (Moderation), Prof. Dr. Marlis Prinzing (Medienwissenschaftlerin aus Köln), Christopher Posch, Rechtsanwalt aus Kassel/ RTL-Doku „Ich kämpfe für ihr Recht“. Dolmetscherinnen waren Norma Gühlke und Stefanie Riedel-Waskönig. Viele Gehörlose sind in die Kilianskirche gekommen, um zuzusehen, was die einzelnen Teilnehmer zu Themen wie (zum Beispiel): Mobbing, Hasskommentare und peinliche Bilder im Internet sagten.

Gehörlose bei der DiskussionAm 3. Juni endete der Hessentag in Korbach und wir sind gespannt auf den nächsten Hessentag in Bad Hersfeld (7.-16.6.2019). Wir hoffen dann 2019 mehr Angebote für Gehörlose zu machen!

Hanau/ Fulda: Neue Praktikantin für Dolmetschen

Leyla LaupenmühlenMein Name ist Leyla- Gülten Laupenmühlen. Zurzeit mach ich eine berufsbegleitende Weiterbildung zur Gebärdensprachdolmetscherin in Idstein. Es ist schon lange mein Wunsch Gebärdensprachdolmetscherin zu werden, da es mich fasziniert, wie sich Menschen allein mit ihrer Gestik, Mimik und Körpersprache unterhalten können. In diesem Rahmen absolviere ich ein Praktikum in der Gehörlosenseelsorge im Sprengel Hanau.

In meiner Freizeit mach ich Sport und backe gerne.

Leyla- Gülten Laupenmühlen

Unterkategorien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok