Seniorenfreizeit in Naumburg-Elbenberg

Elbenberg: Gruppenfoto in FrietzlarBei strahlendem Sonnenschein trafen sich 16 Teilnehmer zusammen mit Pfr. Lutz Käsemann und Diakonin Steffie Brenzel zur Seniorenfreizeit. Vom 14. bis 18. Mai 2018 sollte es nach Elbenberg gehen.
Nach der Abfahrt in Kassel-Wilhelmshöhe fuhren wir mit vier PKWs nach Naumburg-Elbenberg ins Freizeitheim. Die nächsten vier Tage hatten wir Zeit zum Plaudern und für Spaziergänge.
Wir machten Ausflüge nach Fritzlar und Naumburg. In Naumburg haben wir die katholische Kirche besucht. Pfr. Käsemann hat uns die besonderen Eigenschaften gezeigt.Elbenberg Basteln
An den Abenden wurde viel gespielt: Elfer raus, Rommé und andere Kartenspiele. Mit allen zusammen haben wir Bingo gespielt. Das hat vielen Spaß gemacht.
Es wurde auch gebastelt. Viele haben geholfen. Wir haben ein Mobile aus bunten Papierkugeln gebastelt. Das Mobile wird das Büro der Gehörlosenberatung verschönern. Vielen Dank allen, die geholfen haben!
Wir freuen uns auf die Seniorenfreizeit im nächsten Jahr.

Elbenberg MännerrundeStefanie Brenzel

 

25 Jahre Dienst in der Gehörlosenseelsorge

Claudia WassmuthWenn wir in den Gehörlosengemeinden fragen: "Wer ist Claudia Waßmuth?" Dann werden einige sagen: "Kenn ich nicht!" In Kassel werden einige Gehörlose bestimmt antworten: "Kenn ich - Ist die Sekretärin der Gehörlosenseelsorge!" - Stimmt!

Frau Waßmuth ist ein Mensch, der viel Arbeit macht, die man aber nicht sofort sieht. Erst auf den zweiten Blick entdeckt man unter den Einladungen zum Gottesdienst oder den Benachrichtigungn zu einem Trauerfall ihren Namen. Das ist natürlich nicht alles, was sie macht. Über ihren Schreibtisch geht alles was geschrieben wird, sie erinnert die Pfarrerin und die Pfarrer an Termine, sortiert die Berichte für die Zeitschrift "Unsere Gemeinde" zusammen, korrigiert sie und schickt sie zum Druck. Sie führt die Datenbank und sorgt dafür, dass wichtige Papiere auch wiedergefunden werden und vieles andere .... und manchmal, wenn es wieder hektisch wird, kommt sie herein mit einem Lächeln und schenkt heißen Kaffee nach!

Claudia Waßmuth sorgt seit 25 Jahren dafür, dass die Arbeit in der Gehörlsenberatung und der Gehörlosenseelsorge so reibungslos klappt  - am 1. April 2018 konnte sie ihr Dienstjubiläum feiern. In einer Urkunde schrieb der Bischof der Landeskirche wie dankbar er ist, dass ein Mensch so lange Zeit so zuverlässig seinen Dienst erfüllt - dem konnten wir uns mit einem dicken Blumenstrauß anschließen. Alles Gute!

Doch bei aller Freude schauen wir mit Trauer auf den 31. Mai 2018. Dieser Tag ist der letzte Arbeitstag von Frau Waßmuth; ab dem 1. Juni ist sie dann im wohlverdiensten Ruhestand (Rente).

Verabschiedet wird Frau Waßmuth dann im Gottesdienst am 3. Juni 2018, 14.15 Uhr Marienkirche Kassel-Bettenhausen.

 

Gemeinde Hanau: 80. Geburtstag Hans Luley

Hans LuleyAm 29. April feierte Hans Luley seinen 80. Geburtstag und wir gratulieren ihm herzlich zu seinem Ehrentag. Seit über 50 Jahren ist Hans Luley im Gemeindevorstand der Gebärdensprachgemeinde Hanau aktiv. All die Jahre hat er zuverlässig und loyal im Gemeindevorstand mitgearbeitet. Dafür sind ihm die Gemeinde Hanau und die Kollegen in der Gehörlosenseelsorge sehr dankbar. Alles Gute und Gottes Segen für das neue Lebensjahr!
M. Keller-Stenzel

 

Fulda: Abschied von Martin Storch

Abschied von Martin StorchAus der Gehörlosengemeinschaft ist im Alter von 49 Jahren plötzlich und unerwartet Martin Storch verstorben. Die Trauerfeier und anschließende Urnenbeisetzung war am 4. Mai in Poppenhausen/Rhön, wo Martin Storch mit seiner Familie lebte. Viele gehörlose Freundinnen und Freunde waren bei der Trauerfeier dabei, um gemeinsam mit der Witwe und Tochter von Martin Storch Abschied zu nehmen. Pfarrer G. Müller predigte über Psalm 23 und sagte: „Gott, der Hirte, geht mit… Gott lädt ein, bei ihm zu bleiben“, trotz aller Verzweiflung und in aller Traurigkeit. Pfarrerin Keller-Stenzel dolmetschte. Gott tröste die Trauernden und schenke ihnen neue Kraft, das Leben ohne Martin Storch weiter zu leben.

Foto und Text: M. Keller-Stenzel

Die Gehörlosenberatung der Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck stellt sich vor:

Steffi BrenzelDer Mai macht alles neu. Die Gehörlosenberatung der EKKW bekommt ein neues Gesicht. Mein Name ist Steffie Brenzel. Ich bin Dipl.-Sozialpädagogin und Diakonin.
Während meiner Schulzeit habe ich ein diakonisches halbjähriges Praktikum im Internat der Hermann-Schafft-Schule in Homberg/Efze gemacht. Dabei begleitete ich gehörlose SchülerInnen in ihrem Alltag. Ich bekam, auch unterstützt durch einige Kurse, einen ersten Einblick in die Deutsche Gebärdensprache.
2009 bis 2014 habe ich in der Evangelischen Kinder- und Jugendarbeit in Siegen (NRW) und in Hofgeismar gearbeitet. Dabei lernten Konfirmanden und Kindergottesdienstkinder mit mir in hörenden Kirchengemeinden beispielsweise das Vater Unser auf Gebärdensprache.
2014 bis 2018 habe ich in der Schulsozialarbeit gearbeitet. Dabei habe ich SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern in Erziehungs-, Partnerschafts- und Lebensfragen beraten. Nun bin ich seit April 2018 für die Gehörlosenberatung zuständig.
In meiner bisherigen Beratungsarbeit habe ich gerne Gebärden benutzt, um Gesagtes für Hörende besser zu erklären. Nun versuche ich nach und nach meinen Gebärdenwortschatz immer weiter auszubauen.
In meiner Freizeit verbringe ich gerne Zeit mit meinem Pferd, spiele Gitarre und schreibe Gedichte.
Ich freue mich auf viele neue Gelegenheiten mit Ihnen in Kontakt zu kommen.
Herzliche Grüße aus Kassel Stefanie Brenzel

Gehörlosenberatung und -seelsorge der Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck
- Beratungsstelle –
Dipl.-Sozialpädagogin und Diakonin Stefanie Brenzel
Lessingstr. 13 34119 Kassel
Tel.: (0561) 10 991-71 Fax: (0561) 10 991-70 Mobil: 0151 4164 8653
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Montags bis freitags: Termine nach Vereinbarung
Donnerstags: Offene Beratungszeit von 10 Uhr bis 16 Uhr

 

Unterkategorien