Hochzeit von Alisa Beilborn und Daniel Weiel

Das Hochzeitspaar vor der Kirchen mit zwei weißen Tauben in den HändenAm Samstag, den 18. Juli 2015 haben Alisa Beilborn und Daniel Weiel in der evangelischen Kirche in Niederdresselndorf/Burbach geheiratet.
Neben ihren Familienangehörigen sind viele Freunde und Gäste zu dem feierlichen Gottesdienst anlässlich ihrer Trauung gekommen, um diesen Tag mit dem jungen Brautpaar zu feiern. Ein Gebärdenchor hat das Lied “O Happy Day” gebärdet.
Nach dem Tausch der Ringe und der Bitte um Gottes Segen für das Brautpaar hat der Gebärdenchor gemeinsam mit der Orgel und hörenden Gottesdienstbesuchern das Lied "Danke für diesen Festtag heute" gebärdet.
Für das Fürbittengebet am Ende des Gottesdienstes haben die Väter des Brautpaares passende Worte und Gebärden gefunden, die das Brautpaar auf seinem weiteren Lebensweg begleiten sollen.
Nach dem Gottesdienst und dem Foto vor der Kirche ist die Hochzeitsgesellschaft in einem Autokorso zum Festsaal nach Herborn gefahren, um bei freundlichem Sonnenschein den gemeinsamen Festtag zu feiern.

Bad Hersfeld/Eschwege/Homberg/Kassel: Gemeindesfest in Gensungen

Trotz Regen bliebenAm 12. Juli 2015 feierten hörende und gehörlose Gemeindeglieder in Gensungen gemeinsam Gemeindefest. Dazu eingeladen hatte die evangelische Kirchengemeinde Gensungen. Aus den Gehörlosengemeinden Bad Hersfeld, Eschwege, Homberg und Kassel waren rund zwanzig Frauen und Männer angereist. Das Fest begann mit einem Gottesdienst. Von der Kirchengemeinde Gensungen haben Pfarrer Hochschorner,IMG 1415 IN Pfarrerin Petig und Vikarin Müller den Gottesdienst gestaltet. Peter Trombach und Pfarrer Heinisch haben gedolmetscht. Beim Psalm wurden die hörenden Gemeindeglieder eingeladen den Kehrvers mit zu gebärden, Glaubensbekenntnis und Vaterunser wurden zweisprachig gebärdet bzw. gesprochen, die biblische Lesung wurde von Herrn Stracke aus Bad Hersfeld gebärdet. Auch der Gebärdenchor Bad Hersfeld trug zwei Gebärdenlieder vor. Etwas Besonderes war sicher, dass im Gottesdienst ein Vater und seine kleine Tochter getauft wurde. Nach dem Gottesdienst gab es ein großes Kuchenbuffet, Würstchen und Steaks. Trotz Regen blieben viele Besucher noch eine ganz Weile, unterhielten sich und plauderten miteinander.

Sommerfest der Gebärdensprach-Gemeinden Hanau und Fulda am 5. Juli 2015

Kaffee und KuchenSommerfest in Fulda – von mittags bis zum frühen Abend feierten die Gemeinden Hanau und Fulda wieder gemeinsam im Haus Oranien: Kinder und Erwachsene, altbekannte und einige, die zum ersten Mal dabei waren. „Eine tolle Stimmung und sehr heißes Sommerwetter“ – so beschrieb Gemeindevorsteherin Erika Reitz aus Hanau das Sommerfest zusammenfassend. Mittags gab es Gegrilltes und Salate, nachmittags Kaffee und Kuchen. Super, dass viele einen selbstgemachten Salat oder Kuchen mitgebracht hatten!

Weiterlesen: Sommerfest der Gebärdensprach-Gemeinden Hanau und Fulda am 5. Juli 2015

Korbach/ Berndorf: Trauerfall

Trotz Krankheit kam der Tod von Karin Demand aus Berndorf sehr plötzlich. Sie ist am 29. Juni 2015 verstorben. Sie wurde 57 Jahre alt. Die Trauerfeier fand am 2. Juli 2015 in Berndorf statt. Frau Demand war lebenslustig und der Mittelpunkt einer Familie, die mit vier Generationen in einem Haus in Berndorf zusammenlebte.
Wir trauern mit der Familie – besonders mit ihrer Tochter Anja und ihrem Schwiegersohn Markus Engelskirchen. Gott gebe euch Trost in dieser schweren Zeit.

Eschwege/Hessisch-Lichtenau:Trauerfall

Am Donnerstag, den 25. Juni 2015 haben wir von Gertrud Fasshauer Abschied genommen, die im Alter von 95 Jahren verstorben ist.
Regelmäßig ist sie zum Gehörlosengottesdienst gekommen. Sie hat gern erzählt und auch Späße mitgemacht. Im hohen Alter hat sie es nicht mehr zum Gottesdienst geschafft. Aber zu Hause hat sie sich sehr über einen Besuch gefreut. Zuletzt wurden die Kräfte weniger.
Wir sind dankbar, dass sie nicht lange leiden musste und der Tod schnell gekommen ist. In Ihrer Familie war sie gut und liebevoll versorgt. In der Gehörlosengemeinde haben wir eine starke und gute Freundin verloren.
Wir sind traurig. Aber wir vertrauen auf Gottes Zukunft. Wir bleiben in seiner Hand geborgen.

Unterkategorien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok