Hofgeismar: Konvent der Gehörlosenseelsorge

Konvent Hofgeismar

Vom 22. bis 24. September 2021 trafen sich die Gehörlosenseelsorgerinnen und -seelsorger aus Hessen und Nassau, der Pfalz und Kurhessen-Waldeck zu einer gemeinsamen Tagung (Konvent) in Hofgeismar bei Kassel. Nach der langen Corona-Zeit tat es gut, sich wieder persönlich zu sehen, besonders, weil auch neue Kolleginnen dazugekommen sind: Josephine Hoffmann (Beauftragte für Gehörlosenseelsorge in der Pfalz), Clara Sperzel (Gehörlosenpfarrerin für Fulda und Hanau). 
Nach einer ausführlichen Rückschau auf das letzte Jahr und dem Bericht von Gerhard Wegner zur Situation der Gehörlosengemeinde in Frankfurt (siehe UG September 2021, Seite 8-9) hatten wir uns das Thema „Trauer“ ausgesucht. Eine Referentin hat uns dazu begleitet. Trauer ist nicht nur der Abschied bei dem Tod eines Menschen, sondern Trauer ist bei vielen Situationen: Trennung, Abschied – nichts mehr normal, alles verändert – wie jetzt in Corona-Zeiten. 
Sepulkralmuseum KasselAm Nachmittag des zweiten Tages fuhren wir nach Kassel. Dort gibt es ein Museum für Grabkunst, Tod- und Bestattungskultur (Museum für Sepulkralkultur). Nach einer langen Führung durch die Museums-Ausstellung fuhren wir in den Wald und besuchten die Künstler-Nekropole. Nekropole KasselMitten im Wald haben Künstler ihr eigenes Grabmal gestaltet. Einige der Künstler sind schon dort begraben (Urne). Nach einem langen und anstrengenden Tag haben wir gemeinsam in einem Restaurant in Kassel gegessen.
Am letzten Tag wurden die Termine für die nächsten Jahre geplant.

Zufrieden, sich endlich wieder persönlich getroffen zu haben, verabschiedeten wir uns und hoffen, uns bald wiederzusehen und gute gemeinsame Veranstaltungen für die Gehörlosengemeinden zu planen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.