Homberg: Gehörlosengottesdienst gemeinsam mit der hörenden Gemeinde

Am 4. November 2018 feierte die Gehörlosengemeinde Homberg gemeinsam mit der hörenden Gemeinde dort wieder einen gemeinsamen Gottesdienst in der Stadtkirche St. Marien. In dieser Kirche wurde 1526 die Reformation in Hessen eingeführt. Pfarrer Hochschorner und Pfarrer Heidelbach (hörende Gemeinde) hatten den Gottesdienst vorbereitet und hielten ihn gemeinsam in Gebärdensprache und Lautsprache. Vom Kirchenvorstand der hörenden Gemeinde wirkten Frau Lischka und Herr Götte mit Frau Borß und Frau Schleicher, beide Lehrerinnen an der Hermann-Schafft-Schule in Homberg, gebärdeten und dolmetschten die Predigt, die Bibellesung und das Glaubensbekenntnis. In der gemeinsamen Abendmahlsfeier am Ende wurde die Gemeinschaft in diesem inklusiven Gottesdienst bekräftigt.

Über alle, die zum Gottesdienst kamen, haben wir uns gefreut und allen, die mitgewirkt haben, danken wir herzlich!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok