Fulda und Hanau: Erntedank

Erntedank HU

Seit vielen Jahren eine schöne Tradition in den Gemeinden Hanau und Fulda: gemeinsames Mittagessen vor dem Erntedankgottesdienst. Gemeinsames Essen stärkt die Gemeinschaft und gibt neue Kraft. In Fulda gab es Kartoffelsuppe, in Hanau außerdem selbstgekochte Kürbissuppe von Gemeindevorsteherin Gaby Meyer. Beim Erntedankgottesdienst am 14. Oktober 2018 in Fulda ging es thematisch um „Klimawandel“. Pfarrerin Keller-Stenzel erinnerte an den heißen Sommer 2018: Hitze und Wassermangel sind sichtbare Zeichen des Klimawandels. Sie zeigte, dass Klimawandel auch eine andere Bedeutung hat, nämlich „gesellschaftlichen Klimawandel“. Ein sichtbares Anzeichen ist der Rechtspopulismus, der überall auf dem Vormarsch ist. Ein gefährlicher Klimawandel, dem jeder mit den Werten freiheitlicher Demokratie entgegentreten kann. Praktikantin Leyla Laupenmühlen dolmetschte Teile des Gottesdienstes. In beiden Gemeinden wurde miteinander Abendmahl gefeiert. In Hanau war am 27. Oktober das Abendmahl zentrales Thema im Gottesdienst. Der Weg vom Korn zum Brot des Lebens auf dem Altar zeigte Pfrin. Keller-Stenzel in Gebärdenpoesie. Ein Impuls von der DAFEG und IEWG-Konferenz im Oktober, der in der Gemeinde gut angenommen wurde. Die neue Gehörlosenberaterin der EKKW, Stefanie Brenzel, stellte sich und das Angebot der Gehörlosenberatung in beiden Gemeinden vor. Viele Gemeindeglieder sind interessiert und haben Bedarf an Beratung.

Danke an alle fleißigen Helferinnen und Helfer. Wenn viele zusammen mithelfen, ist die Arbeit schnell erledigt!

Text: M. Keller-Stenzel, Foto: E. Reitz

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok