Kassel: Sommerfest mit Hammerschlägen

Sommerfest mit HammerschlägenManchmal muss man mit dem Hammer dicke Nägel in Türen schlagen! Warum? Wenn so viel schief läuft und nichts klappt, dann muss man die eigenen Wünsche und Forderungen an Türen nageln.
In einem kurzen, lustigen Theaterspiel zeigten Inge Tschirner und Jutta Hempel, was sie mit Hammer und Nägeln machen: Das, was Martin Luther schon damals gemacht hat. Vor 500 Jahren schlug Luther seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg. Damit wollte er die Fehler der katholischen Kirche zeigen und sie „reformieren“ (neu machen).
Unsere "95 Thesen" für heute… und was muss heute neu gemacht werden?
Da gibt es vieles, was den Gottesdienstbesuchern einfiel: Frieden, Ende der Gewalt, richtige Inklusion, Barrierefreiheit, mehr Geld und viele andere Gedanken, Wünsche und Forderungen wurden auf Zettel geschrieben und „angenagelt“.
Eine Forderung tauchte immer wieder auf: Einen neuen Sozialarbeiter für die Gehörlosenberatung.

Dietrich Tschirner begrüßte dann die vielen Gäste zum Sommerfest, das dieses Jahr am 2. September 2017 stattfand und dankte den vielen Mitarbeitenden. Leider konnten wir wegen des schlechten Wetters nicht im Innenhof feiern. Trotzdem war es schön, bei den vielen leckeren Kuchen und Torten locker zu plaudern, Menschen wiederzutreffen, die man lange nicht mehr gesehen hat. Später roch es gut nach gebratenen Würstchen.

Ein gelungener Tag mit viel Spaß und Freude – und vielen, vielen Wünschen, Hoffnungen, Gedanken und Forderungen: Wir haben noch viele Nägel und Türen gibt es auch genügend!